Als Wirtschaftswege werden Feld-, Wald- und Wiesenwege unabhängig von der Wegbefestigung bezeichnet, wenn sie überwiegend land- oder fortwirtschaftlichen Zwecken dienen und keine überörtliche Bedeutung haben. Jedoch werden Wirtschaftswege auch von Spaziergängern, Hundehaltern, Joggern, Reitern usw. genutzt. Nach dem Gesetz soll es auch jedem erlaubt sein, die Feld- und Waldflur auf den vorgesehenen Wegen zu Erholungszwecken auf eigene Gefahr zu betreten. Das Befahren mit Krafträdern, Mofas sowie Kraftwagen ist jedoch grundsätzlich untersagt. Ausgenommen von diesem Verbot ist der land- und forstwirtschaftliche Verkehr, was in der Regel durch das Verkehrszeichen 260 StVO mit dem Zusatzschild „Land- und forstwirtschaftlicher Verkehr frei“ gekennzeichnet wird. Selbst wenn das entsprechende Verkehrszeichen nicht angebracht ist, gilt dennoch nach dem Straßengesetz (§3 Abs. 2 Nr. 4) generell für alle Wirtschaftswege ein auf den land- und forstwirtschaftlichen Verkehr beschränktes Nutzungsrecht.

Es mehren sich die Beschwerden, dass in unserer Gemarkung und im Wald die Wirtschaftswege, aber auch sonstige Flächen mit Motorrädern (Geländemaschinen) befahren werden. Hinzu kommt noch das die Motorräder nicht angemeldet sind da sie ohne amtliches Kennzeichen unterwegs sind. Ein Verstoß gegen das Verkehrsverbot ist eine Ordnungswidrigkeit und kann mit einem Bußgeld geahndet werden. Bei weiteren Vorkommnissen wird die Ortsgemeinde ihre rechtlichen Möglichkeiten nutzen.

Christian Stahl, Ortsbürgermeister