Damscheider Heimatlied

Es liegt ein Dorf auf Berges Höh’n
im weiten Hunsrückland.
Gar herrlich ist es anzuseh’n,
es ist Euch wohl bekannt.
Hab’ einst die Schulbank hier gedrückt
in froher Jugendzeit.
Ich denke gern daran zurück,
drum sing’ ich voller Freud.

Refrain:
Mein Damscheid auf des Berges Höh’n
nicht weit vom Rheinesstrand.
Hoch über’m Tal wie bist Du schön
das schönste Dorf im Land.
Ich denke Tag und Nacht an Dich
und gebe Dir mein Wort:
|: und ändern auch die Zeiten sich
Du bleibst mein Heimatort  : |

An Reizen fehlt hier einfach nichts,
nur schauen musst Du, schau’n.
Du siehst so viel, Dein Herz wird weit,
Du kannst auf Damscheid bau’n.
An Wald und Feld und frischer Luft
kann sich der Wand’rer freu’n,
an grünen Wiesen, Blütenduft
im hellen Sonnenschein.

Ref.:

Nicht weit von hier am steilen Hang,
da wächst ein goldner Wein.
Er soll uns all ein Leben lang
nur Freudenspender sein.
Und ziehst Du einmal fort von hier
kehrst gerne Du zurück.
Siehst Du am Rhein die Reben blüh’n
dann singst Du voller Glück.

Ref.:

Musik: Alois Trautmann
Text: Franz-Rudolf Becker
Bearbeitung: Klaus Fröhlich