Passend zum Tag des Waldes startete in Damscheid eine Pflanzaktion.

Initiiert wurde sie vom Verein zur Erhaltung der Weinbautradition St. Laurentius, kurz: den ‚Laurentiusbrüdern‘, die zudem 300 Euro für Setzlinge und Saatgut gespendet hatten. Revierförster Timo Hans hielt zu Beginn einen informativen und anschaulichen Vortrag zur Situation des Waldes und zu den Maßnahmen, die für einen klimagerechten Umbau dringend erforderlich seien. So pflanzten die freiwilligen Helfer Erlen und säten Traubeneiche, Walnuss, Schwarznuss und Esskastanie. Der Förster hatte sinnigerweise Saatgut gewählt, das nicht schlecht zu den Weinbrüdern passte. Die Römer haben ja bekanntlich nicht nur die Reben, sondern auch diese mediterranen Baumarten hier heimisch gemacht .

Nun hoffen die Laurentiusbrüder, dass die Saat aufgeht und dass sie sich noch zu Lebzeiten an ihrem Laurentiuswald erfreuen können.