Baustelle hin, Baustelle her – die Damscheider KFD-Frauen feierten auch ohne Winzersaal ausgelassen und stimmungsvoll Weiberfastnacht. Kurzerhand machten Sie aus ihrer Sitzung eine „Baustellenparty“ im Gemeindezentrum St. Johann, wo sie es unter Presslufthammergetöse und närrischen Hammerschlägen ordentlich krachen ließen.

Als Bauarbeiterinnen in „Blaumännern“ stürmten die bestens aufgelegten Frauen den Saal. Besen, Kelle und Schaufel schwingend, verbreiteten sie gleich zu Beginn bei toller Live-Musik jede Menge gute Laune. Dabei lautete die Devise der beiden Vorarbeiterinnen Claudia Kuhn und Silke Vogel: „Wir haben die Baustell‘ hier fest im Griff, die Männer hören heut‘ auf unseren Pfiff.“

Von so viel Frauenpower zeigten sich auch Prinzessin Alexandra I. und Prinz Bernd I. beeindruckt. Das Prinzenpaar kam eigens zur „Baustellen-Begehung“ aus Urbar angereist und überbrachte seine närrischen Grüße. Aus einer ganz anderen Richtung kamen die temperamentvollen Cheerleader-Girls: Die „Dancefloor Troppers“ aus Wiebelsheim begeisterten den Saal mit einer super Show.

In Vertretung des Bürgermeisters händigte Beigeordneter Achim Vogel als „Vize-Baustellenleiter“ den Schlüssel aus und trump(f)te dabei als kommunalpolitischer Strippenzieher in der Bütt auf. Mit Blick auf ausscheidende Gemeinderäte im kommenden Mai, verpflichtete er Damscheider Power-Frauen für neue, attraktive Ressorts.

Wenn auch noch jung an Jahren, bewies das Oberweseler Kinderprinzenpaar Pauline I. und Elias I., dass sie das Handwerk der Redekunst bereits bestens beherrschten. Mit verbalem Feinschliff verteilten sie im Saal ihren karnevalistischen Edelputz zum größten Gefallen der Närrinnen, die dafür eine Rakete steigen ließen.

Als Polier kam Fastnachts-Ass Käthe Kunz und lieferte einen kritisch-humoristischen Baustellenbericht ab. Witzig und gekonnt wie immer. Glanz und Schick brachte das Oberweseler Prinzenpaar auf die Bühne. Die Majestäten Nora I. und Alexander I. versprühten rheinischen Frohsinn und waren im Programm ein weiterer Gewinn.

Zur Freude des Publikums gab’s auch noch Überraschungsgäste: Mit wehenden Röcken und fliegenden Beinen kamen die Oberweseler Stadtsoldaten auf die Baustelle gehüpft und brachten die Halle so richtig zum Beben. Ein Feuerwerk an Elan und Esprit, was ebenfalls mit einer Rakete belohnt wurde.

Beim Bauen gibt’s viel Dreck: Die zwei Schrubberfrauen Lisbeth (Claudia Kuhn) und Traudl (Silke Vogel) rückten diesem unter kölnischen Klängen auf ihre ganz spezielle Art mit Besen und Wischmop zu Leibe. Die fegenden Herzblut-Fastnachterinnen zündeten damit ein weiteres Narrenfeuerwerk. Singend, tanzend und schunkelnd stimmte am Ende der ganze Saal in das bunte Finale ein und alle waren sich einig: Die KFD-Sitzung in Damscheid gehört zu den schönsten und ausgelassensten Festen im Jahr.