Mit einer grandiosen Sitzung feierten die Frauen in Damscheid „Kölschen Karneval“. Den Dom konnten sie dabei getrost in „Kölle“ lassen, denn die KFD-Frauen machten den Winzersaal zum närrischen Wahrzeichen. Dort bot sich dem Publikum eine fulminante rot-weiße Bühnenshow, bei der sich die karnevalistischen Wogen förmlich überschlugen.

Unter dem Geleit eines Trommlercorps und „berittenen“ Soldaten zog die KFD mit Helau und Alaaf auf der prächtig geschmückten Bühne ein. Dort übernahmen Claudia Kuhn und Silke Vogel das karnevalistische Kommando unter dem Motto „Et kütt wie et kütt“. Nachdem sie die zahlreichen „Frauen-Abordnungen“ aus dem Umkreis begrüßt hatten, sorgten Rösser und Reiter der KFD für einen witzigen Pferdetanz auf der Bühne. Mit dem Sketch „Bauersfrauen und feine Dame“ stellte alsdann der Damscheider Nachwuchs mit Mia Rüdesheim, Lorena Jakobi, Amelie Jayme, Emily Vogt und Emily Vogel sein närrisches Talent unter Beweis.

Auch wenn Ortsbürgermeister Christian Stahl lieber mehr von der Damscheider Wappen-Farbe grün-weiß auf der Bühne gesehen hätte, übergab er den Frauen mit launigen Worten den Schlüssel der Macht. Daraufhin heizten die Niederburger Gardemädchen mit ihrem toll dargebotenen Tanz die Stimmung im Saal kräftig an. Einen herrlich amüsanten wortakrobatischen Brückenschlag vom Englischen ins „Kölsche“ vollführten dann „Stadtführerin“ Claudia Kuhn und ihre Assistentinnen mit ihrem Vortrag „KFD lernt Kölsch“.

Unter Vollgas ging es nach diesem Publikumsknaller mit der Wiebelsheimer Garde, den „Dance Troppers“, weiter, die einen klasse Formel 1-Showtanz auf der Bühne zeigten. Mit ihrer 90er Jahre-Show rockte das Oberweseler Männerballett mit Akrobatik und jeder Menge Temperament und Spaß den Saal. Das abwechslungsreiche, mitreißende Power-Programm der ersten Hälfte wurde von den überwiegend rot-weiß kostümierten Saalnärrinnen immer wieder begeistert mit Schunkelrunden und Raketen auf „We will rock you“ gefeiert.

Was wäre die Damscheider Fastnacht ohne Originale wie Käthe Kunz, die dieses Jahr als Landgräfin auf die Bühne kam. Gemeinsam mit Schmuckbaron Vroni Westphal, eine karnevalistische Neu-Entdeckung, attackierten sie als Prinzenpaar die Lachmuskeln. Als Power-Band „Brings“ zogen Lena Raider, Paula Vogel und Leonie Jakobi alle Register und sorgten für fantastische Stimmung im Saal. Mit ihrem Vortrag über die Problemzonen der Frau ab 60 begeisterte und erheiterte dann Fastnachterin Marianne Eisenhauer die Damen im Saal aufs heftigste.

Für Begeisterung sorgte auch der Besuch des Oberweseler Prinzenpaars, Prinzessin Carmen II. und Prinz Philipp. Sie hatten zugleich die Stadtsoldaten der Kolpingsfamilie im Schlepptau, die mit ihrem temperamentvollen Gardetanz förmlich über die Bühne wirbelten. Ebenfalls flott und äußerst witzig tanzte und sang sich das „Domschedder Duett“ Ulrike Nußbaum-Vogel und Sabine Fröhlich-Kunz durch die vielversprechenden Gefilde des Gesundheitsmarkts.

Nach einer Schunkelrunde ließ eine super Agentenshow die Herzen der närrischen Frauen noch einmal höher schlagen. In Anzug und Fliege zauberte das Wiebelsheimer Männerballett spannungsgeladenes James Bond-Feeling auf die Bühne und riss das Saalpublikum mit tollen aktrobatischen Einlagen und ihrem Bond-Girl von den Stühlen. Ein toller Abschluss der fast fünfstündigen Narrenshow, die wieder einmal zeigte, dass sich die KFD-Frauen in Damscheid bestens auf’s Fastnachtfeiern verstehen. Unterstützt wurden sie dabei im Hintergrund von einer pfiffigen Männer-Crew, die für den richtigen Ton, die richtige Technik und den Service vor und hinter der Theke sorgte. Auch nach dem bunten Bühnenfinale wurde all dies noch lange mit Musiker Marco ausgelassen im Saal gefeiert!

>> Bilder der Kölschen Nacht