Am 2. Oktoberwochenende war es endlich soweit: die langersehnte 24h-Übung der Jugendfeuerwehren Urbar, Niederburg und Damscheid wurde begonnen. Austragungsort war das Gemeinde- und Feuerwehrgerätehaus in Damscheid.

Bei einer 24h-Übung sind die Jugendlichen einmal rund um die Uhr im Feuerwehrhaus vor Ort einsatzbereit. Neben verschiedenen Ausbildungseinheiten, Gerätepflege und Versorgung stehen, für die Jugendlichen unbekannte, Einsatzübungen auf dem Programm.

Unverzüglich wurde zu den Übungseinsätzen gerufen. Neben kleinen Alarmierungen wie einem Mülleimerbrand oder der Beseitigung einer Ölspur, galt es für die Jugendlichen auch schwierigere Aufgaben zu bewältigen. Gefordert waren die Bekämpfung eines Flächenbrandes in Niederburg oder eine Personenrettung auf dem Dach des Kindergartens in Urbar.Herausfordernd war neben einer Personensuche im Waldgebiet auch die Tierrettung aus Bäumen und Dächern. Eindrucksvoll am späten Abend war der Anblick eines Flächenbrandes in völliger Dunkelheit. Alle Einsätze wurden von den Jugendlichen mit Bravour gemeistert. Neben den Einsätzen darf natürlich die Kameradschaftspflege bei einer 24h-Übung nicht zu kurz kommen. Jeder hatte seine Aufgabe zu erfüllen, sei es bei der Mannschaftsverpflegung oder dem Ordnungsdienst. Alles in allem eine sehr gelungene Übung, die neben Spiel und Spaß die Jugendlichen auch auf die freiwillige Feuerwehrarbeit vorbereitet und das bei den Übungen erlernte „Handwerk“ fordert.

An dieser Stelle gilt ein besonderer Dank der Ortsgemeinde Damscheid für die zur Verfügungstellung des Gemeindehauses als Schlafmöglichkeit, der Fa. Holzbau Schink für die Stellung einer Fläche und Holzmaterial, sowie den Kameraden aus den Wehren, die bei der Durchführung der 24h-Übung die Jugendwarte unterstützt haben.

Wenn auch DU bei der Jugendfeuerwehr mitmachen und Teil einer starken Gemeinschaft werden möchtest, melde dich bei deinem Jugendfeuerwehrwart!

Urbar: Yannik Muders; Niederburg: Jonas Rüdesheim; Damscheid: Patrick Muders