Geschichte

Die Gründung des Kirchenchores geht auf das Jahr 1895 zurück. Er ist damit der älteste Verein im Dorf. Lehrer Miesen rief diesen vierstimmigen Männerchor ins Leben, dem schon eine längere Tradition des mehrstimmigen Kirchengesanges vorausging. Bereits 1885 leitete Lehrer Kunz eine Schola, die bei Messen und Vesperandachten Choräle vortrug. Aus den Anfängen des Vereins sind alle schriftlichen Unterlagen verschollen, so dass als einziges Dokument die Vereinsfahne mit der eingewebten Jahreszahl "1895" von der Vereinsgründung zeugt.

 

Der Kirchenchor in der Filialgemeinde Wiebelsheim wurde im gleichen Jahr gegründet und in dessen Unterlagen steht, dass unter Pastor Brandenburger am 8.2.1925 das gemeinsame 30-jährige Stiftungsfest im Winzersaal gefeiert wurde. Lehrer Grett aus Oberwesel, der mehrere Jahre Lehrer und Chorleiter in Wiebelsheim war, galt als Initiator dieses Festes, zu dem 7 ehemalige Lehrer und Chorleiter aus Damscheid und Wiebelsheim anwesend waren.

 

1925 bildete Lehrer Gorges aus dem Männerchor einen gemischten Chor. Es fehlte an Männerstimmen, die dem Blutzoll des ersten Weltkrieges geopfert waren.

 

Der Kirchenchor "Cäcilia" hat zu frohen, festlichen, ernsten und traurigen Anlässen mit seinem Wirken das Leben des Dorfes begleitet. Im Oktober 1996 feierte der Chor unter der Leitung von Klaus Fröhlich und unter Mitwirkung der verschiedenen Vereine sein 100-jähriges Bestehen im Winzersaal. Zu diesem Anlass wurde auch die Vereinsfahne restauriert, die bis heute an der Empore der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer hängt.

 

In 2005 gehörten dem Verein 35 aktive Sängerinnen und Sänger aus Damscheid und Wiebelsheim an, die sich an geistlicher Chormusik erfreuen. Unter ihrem (engagierten) Leiter Joachim Aßmann hat sich der Chor über die heimischen Grenzen einen Namen gemacht und die Bandbreite an Auftritten weit gespannt: Bei Festhochämtern, Dekanatskirchenmusiktagen, Konzerten und gemeinsamen Chorprojekten insbesondere mit dem Kirchenchor Herz Jesu aus Koblenz bringen die Sängerinnen und Sänger ihr vielseitiges und anspruchsvolles Repertoire an Messen, Motetten und Liedern zu Gehör. Inspiriert von dieser Musik, schließen sich immer wieder junge Menschen dem Kirchenchor an, so dass - entgegen der Entwicklung vieler anderer Chöre - (zumindest bei den Frauenstimmen) keine Nachwuchssorgen drücken. Dies lässt darauf hoffen, dass sich auch in Zukunft stets Menschen finden, die bereit sind, sich selbst zur Freude und zur Bereicherung des Lebens in der Gemeinde im Chor zu singen. Dafür spricht nicht zuletzt das muntere, rege Vereinsleben und die gemeinsame Begeisterung über gelungene Auftritte.

 

Über 100 Jahre Vereinsgeschichte mit Höhen und Tiefen und mehreren aufgezwungenen Unterbrechungen, nach denen es immer wieder einen Neubeginn gab, lassen den Kirchenchor "Cäcilia" deshalb optimistisch nach vorne blicken.

Neuigkeiten