Presseberichte 2012

(Dezember 2012)

Weihnachtsfeier 2012

Zu unserer diesjährigen Weihnachtsfeier am Mittwoch, den 12. Dezember, konnten wir nach einem Wortgottesdienst in der Kirche viele Frauen im weihnachtlich geschmückten Gasthaus Theis begrüßen. Unsere Wirtin Hilde Theis überraschte uns mit einem leckeren Buffet, das uns alle begeisterte. Anschließend wurde es besinnlich. 4 Frauen unseres Mitarbeiterteams, Marianne Henrich, Elfriede Bach, Ulrike Nußbaum-Vogel und Simone Horn trugen Texte über Therese von Lisieux vor, unter dem Titel: "Auf dem Weg zum Kind in der Krippe". Alle Frauen freuten sich über ein kleines Präsent und über den stimmungsvollen Abend.

 

 

(Februar 2012)

Damscheider KFD-Crew steuerte durch hohe närrische Wogen

‚Traumschiff‘ bot an Weiberfastnacht tolles ‚All-inclusive-Programm‘ im Winzersaal

 

„Leinen los“ - hieß es dieses Mal bei der Damscheider Weiberfastnacht. An Bord des karnevalistischen Traumschiffs erwartete die prächtig herausgeputzten Passagiere aus nah und fern eine närrische Kreuzfahrt mit buntem ‚All-inclusive-Programm’. Die KFD-Crew ließ dabei keine Wünsche offen und bei Spaß, Klamauk und Kokolores blieb kein Auge trocken.

 

Hohe Wellen schlug bereits der Einzug der KFD-Matrosen unter dem Kommando der ‚Steuerfrauen‘ Simone Horn, Claudia Kuhn und Silke Vogel, die ihren karnevalistischen Charme tüchtig ausspielten. Mit dem Einmarsch der gut aufgelegten Oberweseler Tollitäten Julia I. und Marcel I. konnten sie direkt zu Beginn hohen Besuch vermelden. Der flotte Gardetanz der Kinder verpasste dem Ganzen dabei einen perfekten Rahmen. Wie sich Kummer und Sorgen unter dem heftigen Gelächter des weiblichen Publikums über Bord werfen lassen, das demonstrierten Käthe Kunz und Ingrid Fuchs mit ihrem von Dr. Sommer (Simone Horn) angeleiteten ‚Tapeziervortrag‘.

 

Einen tollen Auftritt legten ebenfalls Prinz Joel I. und Chantal I. als Damscheider Kinderprinzenpaar auf der Bühne hin. Von so viel guter Laune ließ sich auch Pastor Bernhard Jakobs anstecken, der als guter Hirte in die Bütt zog. Für seine Feststellung, dass die Kirche ohne Frauen längst schon dem Untergang geweiht wäre, erntete er den stürmischen Beifall der Saalnärrinnen.

 

Wild und verwegen wurde es mit der Showgruppe aus Werlau, die im Narrenkäfig den König der Löwen zum Tanzen brachte. Davon förmlich angefacht, fuhren Christine Maue und Karin Weber als ‚Domscheder Heiratsvermittlung‘ ihre verbalen Krallen im feurigen Spiel um die Liebe aus. Und es hätte kaum schöner können werden, kurz danach brachte ein Passagier (Simone Horn) einen Matrosen zu Erden.

 

Nach einer kleinen Verschnaufpause für die beanspruchte Lachmuskulatur nahm der Dampfer in der zweiten Halbzeit noch einmal volle Fahrt auf. Kein Wunder, dass die Passagiere beim ‚Strumpftanz‘ der Flotten Socken nur noch schwarz-weiß sahen und auch die Wahrnehmung der Bewegungsabläufe bei so vielen Beinen ins Schwimmen geriet. Nach dieser originellen Nummer zog Urfastnachterin Käthe Kunz als Klofrau in die Bütt und wusste dabei so manches vom ‚Stillchen Örtchen‘ zu berichten. Für Stimmung sorgte auch die Arztpraxis von Dr. Kuhn an Bord, die mit musikalischen Rezepten so manches Wehwehchen der Patienten zu kurieren wusste. Eine ‚Dame von Welt‘ repräsentierte Marianne Eisenhauser auf der Bühne, die mit ihren speziellen Reiseeindrücken die Lacher auf ihrer Seite hatte.

 

In einer pfiffig coolen Tanzdarbietung ‚Car-wash‘ zeigten sich Wiebelsheimer Frauen so richtig emanzipiert und bewiesen: Wir haben auch schon mal einen Reifen repariert. Eine abenteuerliche Wende erwartete das Saalpublikum gegen Ende. Wilde Piratinnen stürmten unter Piratenchef Willi das Deck und heizten stimmungsmäßig noch einmal mächtig ein. Auch wenn die Crew mit einem Traum(schiff)-Finale mit Wunderkerzen und viel karnevalistischem Frohsinn danach Richtung Heimathafen steuerte, schlugen die närrischen Wogen im Winzersaal noch lange hoch.

 

Den KFD-Frauen war damit wieder einmal eine stimmungsvolle Sitzung mit einem ideen- und abwechslungsreichen Programm gelungen. Der Dank galt am Ende auch all jenen, die hinter Theke und Bühne zum perfekten Ablauf des Abends beitrugen. Und so lautete das vielfach gehörte Lob der bunt kostümierten Saalnärrinnen am Ende: Das war toll, wir kommen im nächsten Jahr wieder!

 

 

Neuigkeiten