Weinkultur

Unter dem Oberbegriff „Weinkultur“ fand am 25. Januar 2014 nun zum zweiten mal ein Weinseminar in Damscheid statt.

 

Zahlreich Weinfreunde und Weinkenner ließen sich diese vom „Verein zur Erhaltung der Weinbautradition in Damscheid -Weinkonvent St. Laurentius-“ initiierte Veranstaltung nicht entgehen und sorgten für einen vollbesetzten Saal im Damscheider Gemeindezentrum.

 

Frau Dorit Pohl, die Leiterin des Stadtmuseums in Oberwesel, referierte an diesem Abend über den Weinbau am Mittelrhein von gestern bis heute und seine prägende Wirkung auf das Landschaftsbild des Mittelrheintals. Von einer ersten Erwähnung im 7. Jahrhundert, über die Entwicklung der Terassenbau-Technik im Hochmittelalter, dem Beginn des Siegeszuges des Rieslings im 19. Jahrhundert bis zur heutigen Zeit, in der 165 Betriebe auf einer Fläche von 440 Hektar Wein anbauen, spannte sich der Bogen ihres eindrucksvollen Vortrages. Dokumentiert mit Fotografien,

Zahlen und Schriftstücken erlebten die Teilnehmer eine eindrucksvolle Präsentation. Einige Bilder aus den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts fanden außergewöhnliche Beachtung, zeigten sie doch die Pioniere des Damscheider Weinbaus. In besonderem Maße gefielen fotografische Aufnahmen vom Damscheider Winzerfest aus dem Jahr 1925.

 

Eingerahmt und abgerundet wurde der Seminarabend von einer Weinprobe der Extraklasse. Jörg Lanius vom VDP-Weingut Lanius-Knab aus Oberwesel bot den Gästen 6 Weine aus seiner Kollektion zur Verkostung an. Von einem 2012er Gutswein, über ein Großes Gewächs bis zu einer edelsüßen Auslese „Engehöller Bernstein“ überzeugten seine Rieslinge mit Fruchtaromen, pikanter Säure und feiner Mineralik. Der Winzer verstand es vortrefflich den Charakter seiner Weine in Bezug auf die jeweiligen Anbauflächen und deren geologischer Beschaffenheit herauszustellen.

 

Der lang anhaltende Beifall am Ende der Veranstaltung, stärkte die „Laurentiusbrüder“ in ihrer Überzeugung mit beiden Protagonisten ins Schwarze getroffen zu haben.