Einwohnerversammlung

Rege Aktivitäten machen Ortsgemeinde zukunftsfähig

 

Die Ortsgemeinde Damscheid zukunftsfähig ausrichten: Dies steht im Vordergrund der kommunalpolitischen Aktivitäten, wie sich bei der jüngsten Bürgerversammlung zeigte. Trotz widriger Wetterverhältnisse waren zahlreiche interessierte Bürgerinnen und Bürger in den Winzersaal gekommen, um sich darüber zu informieren, was sich in Damscheid bewegt. Zwei anstehende Projekte stellte dabei das Planungsbüro Berres vor. Dazu gehörte der Straßenausbau ‚Auf der Spar‘, der mit ca. 250.000 Euro veranschlagt ist. Die Ausbaukosten werden seitens des Landes bezuschusst. Um eine Weiterentwicklung des Dorfes zu gewährleisten, sollen ‚Auf dem Knichel‘ im Bereich des alten Pfarrhauses mehrere Bauplätze mit sehr schönem Blick über das Rheintal erschlossen werden. „Dies steht nicht im Gegensatz zur Erhaltung des Dorfkerns. Auch hier wird die Gemeinde ein Auge draufhalten, dass das Wohnen im Ortskern attraktiv bleibt, um Leerstände zu vermeiden“, betonte Ortsbürgermeister Stahl. „Aber auch die Ausweisung von Neubauflächen ist für die Dorfentwicklung wichtig.“

 

 

Neues Pflegezentrum und Walderlebnispfad

 

Beim Bericht der Gemeindeverwaltung konnte Christian Stahl auf einige Höhepunkte in 2012 verweisen. Dazu gehörte u.a. die Einweihung des Pflegezentrums Ochs, das eine Reihe Synergie-Effekte im Bereich der Seniorenarbeit mit sich bringt. Wozu beispielsweise regelmäßige gemeinsame Nachmittage und Angebote für die Senioren gehören. Auch der Kindergarten hat im Rahmen seiner Ganztagsbetreuung die Möglichkeit, den Mittagstisch im Pflegezentrum mit den Ganztagskindern zu nutzen. Als erfreulich hob der Ortsbürgermeister desweiteren die Einweihung des Waldlehrpfads im vergangenen Sommer hervor. Diese waldpädagogische Erlebniswelt wurde im letzten Jahr von mehr als 500 Wanderern, Schülern und Touristen genutzt. Zudem wurde in 2012 der Kirchplatz zu einem ansprechenden Vorplatz umgestaltet. Eine grundlegende Verbesserung der Verkehrssituation hat die neue Buswendeschleife am Ortseingang, aus Wiebelsheim kommend, gebracht, die ebenfalls im letzten Jahr fertiggestellt wurde. „Hier gilt es lediglich noch das ‚Auge‘ des Kreisels zu gestalten. Alle Bürgerinnen und Bürger sind gerne gefragt, sich mit Ideen einzubringen“, ermunterte Stahl die Anwesenden und Einwohner.

 

 

Sanierung Winzersaal ist wichtige Maßnahme

 

Als vordringliche Maßnahme, so der Ortsbürgermeister weiter, werde in naher Zukunft die Sanierung des Winzersaals anstehen. Ein Arbeitskreis, bestehend aus Vereinsvertretern, solle sich dabei im Vorfeld über die Nutzung und Gestaltung Gedanken machen. Seinen besonderen Dank richtete Stahl an zwei verdiente Mitbürger (sh. Foto). Im Namen der Ortsgemeinde wurde Josef Bernd geehrt, der über viele Jahre die Damscheider Senioren-Aktivgruppe mit großem Einsatz leitete und nun aus Altersgründen dieses Amt an Josef Daum weitergibt. Eine Ehrung gab es auch für Hans Jost für seine Arbeit als Kassenführer der „Damscheider Vereine“ . „Ihr habt euch beide sehr um die Ortsgemeinde verdient gemacht“, lobte Bürgermeister Stahl. „Eure Ehrung steht zugleich stellvertretend für das Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger, die sich in Damscheid im Gemeindeleben einbringen.“ Einen interessanten und ausführlichen Bericht zur Lage des Waldes gab Förster Timo Hans. Themen waren u.a. die Auswirkungen der zunehmenden Windkraftanlagen auf das Ökosystem Wald, Aufforstungsmaßnahmen und die durch Borkenkäfer sowie durch Reh- und Rotwild verursachten Waldschäden. Da Brenn- und Bauholz aufgrund der Windwürfe nicht mehr so üppig im Wald vorhanden sei, müsse man die bisher recht günstigen Preise für Brennholz zukünftig etwas anheben. Ortsbürgermeister Stahl bedankte sich bei Förster Timo Hans für seinen Einsatz beim Waldlehrpfad und die vielen sachkundigen Führungen, die er in 2012 mit den Besuchergruppen durchgeführt habe.